Sommergrillen im gefühlten Herbst

Schade, aber nicht zu ändern: das Wetter am vergangenen Samstag! Umso schöner, dass trotzdem ein gutes Dutzend der Flüchtlinge aus der Galgenstraße zum Sommergrillen des Runden Tisches Asyl gekommen ist. Zwei Stunden lang wurden auf dem Sportgelände in Leutershausen leckere Rindersteaks und Würstchen gegrillt, dazu gab’s mitgebrachte Salate und Kuchen. Dank der dicken Zeltplane rund um den überdachten Platz unter dem Dach war es trotz des Herbstwetters gemütlich und windstill – herzlichen Dank, dass wir das Gelände nutzen konnten! Es war die letzte Aktivität des RTA in diesem Sommer, nach den Ferien wird ein neues Programm erstellt – und wer weiß: vielleicht sind ja dann schon Menschen aus der Anschlussunterkunft in der Ladenburger Straße mit dabei. Bis dahin wünschen wir allen noch einen schönen Sommer und eine erholsame Zeit!

Ausflug in den Heidelberger Zoo

Eine Gruppe von 11 Erwachsenen (darunter 3 Ehrenamtliche des RTA) und 10 Kindern startete am 15. Juli am frühen Nachmittag vom OEG-Bahnhof Leutershausen aus gemeinsam in den Heidelberger Zoo. Viele der Flüchtlinge leben zwar schon mehr als 1 Jahr in Hirschberg und noch länger im Rhein-Neckar-Kreis, konnten sich aber bisher den Besuch des Zoos nicht leisten. Umso größer war ihre Freude, dass das Freizeit-Team des RTA diesen Ausflug anbot und dass sie auch die Gelegenheit hatten, andere (z.T. auch anerkannte) Asylbewerber kennenzulernen. Die Flüchtlinge beteiligten sich an den Kosten mit einem Eigenbeitrag, der Rest wurde vom Spendenkonto des RTA finanziert.
Im Zoo selbst verteilten sich die Teilnehmer in kleinen Grüppchen und erkundeten, ausgestattet mit einem Zooplan, selbst den Tierpark. Zwischendurch traf man sich immer wieder zufällig an einem der verstreuten Picknickplätze oder an dem einen oder anderen Gehege und tauschte die bisherigen Erlebnisse aus. Besonders die Raubtiere und die Affen hatten es allen Kindern und Erwachsenen angetan. Am Ende wollten die Kinder natürlich auch den Spielplatz erobern. Eigentlich verging die Zeit viel zu schnell – alle freuen sich deshalb schon auf eine nächste Gelegenheit,  Freizeit zusammen zu verbringen und Menschen kennenzulernen. Diese bietet sich am 29. Juli bei einer Fahrradtour nach Ladenburg zur Neckarwiese, wo gemeinsam gespielt und gepicknickt werden kann. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Sportplatz in Leutershausen. Außerdem findet am 12. August zum 3. Mal ein Grillfest mit Ehrenamtlichen, Flüchtlingen und interessierten HirschbergerInnen auf dem Sportplatz statt.

Torlos glücklich……….

Es war eine ganz besondere Atmosphäre am 20.Mai in der Wirsol-Rhein-Neckar-Arena beim Heimspiel von 1899 Hoffenheim gegen Augsburg – schließlich ging es für Hoffenheim um die direkte Championsleague-Qualifikation. Was das mit dem Runden Tisch Asyl zu tun hat? Ganz einfach: ein gutes Dutzend Flüchtlinge und Ehrenamtliche ware mit dabei, gesponserte Herz-Karten der TSG machten es möglich!

Hauptsächlich Männer aus Gambia und Afghanistan freuten sich an der besonderen Atmosphäre im ausverkauften Stadion, auch wenn leider kein Tor fiel – da half auch alles Anfeuern der heimischen Mannschaft nichts. Trodem waren sich alle einig, dass es ein wunderbarer Tag und ein gelebtes Stück Integration war: Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern waren nicht nur Hauptakteure in den Mannschaften, sondern fieberten auch im Publikum mit – damit war auch das 0:0 am Ende irgendwie nicht mehr ganz so tragisch.

„Mut zu neuen Wegen“

Am 31. März luden wir in die Alte Synagoge ein zu einer „Lesung mit Musik“. Said Azami und Raquel Rempp lasen aus ihrem Buch „Mut zu neuen Wegen“. Dazu spielte ihr Freund Hussein Rezai Lieder aus seiner Heimat Afghanistan.

Wer die Lesung verpasst hat oder das Buch gerne kaufen möchte, kann es zum Preis von 14,90 Euro direkt bei Raquel Rempp bestellen.
E-Mail: remppr@gmx.de.

Aktive in der Flüchtlingshilfe ziehen Bilanz

Ein gutes halbes Jahr nach Einzug der Flüchtlinge in die Container beim Hilfeleistungszentrum in Leutershausen haben die Teams des Runden Tischs Asyl bei einem Treffen aller Aktiven eine erste Zwischenbilanz gezogen – wichtigstes Fazit: Die Zahl der derjenigen, die sich ehrenamtlich um die verschiedensten Belange der Flüchtlinge kümmern, ist deutlich geschrumpft. Angesichts der Zahl an Menschen, die bereits in der Galgenstraße leben (80) und die im Zuge der Anschluss-Unterbringung noch erwartet werden (63), bedeutet das einen mitunter nur schwer zu leistenden (Zeit-)Einsatz der Ehrenamtlichen.
In diesem Zusammenhang dankte Bürgermeister Just den Ehrenamtlichen auch im Namen des Hirschberger Gemeinderates für ihr Engagement. Außerdem erklärte er, dass die Containeranlage in der Ladenburger Straße bis Ende Mai bezugsfertig sein solle und dass es bei der Gemeindeverwaltung in Sachen Flüchtlinge künftig personelle Verstärkung geben werde.
Nach den Berichten der unterschiedlichen Teams im RTA war klar: Es werden dringend mehr Unterstützer gebraucht – unter anderem im sogenannten Standortteam, das sich vor Ort um die Belange der jungen Männer in der Galgenstraße kümmert. Eine besondere Herausforderung ist es nach den Berichten der Ehrenamtlichen auch, Ausbildungs- und Arbeitsplätze für die bleibeberechtigten Flüchtlinge zu finden – auch hier werden dringend Unterstützer gesucht, ebenso wie in den Teams Sprachunterricht und Patenschaften. Dies, so hieß es, sei vor allem im Hinblick auf die kommende Anschlussunterbringung in der Ladenburger Straße wichtig.
Hirschberger Bürger und Bürgerinnen, die sich vorstellen können, beim Runden Tisch Asyl mitzuwirken, sind also herzlich willkommen!
Schöne Erfolge, hieß es bei dem Treffen, seien das Café Grenzenlos in der alten Schillerschule, das immer dienstags von 15.30 bis 17.30 Uhr für die Flüchtlinge offen ist. Auch die donnerstags angebotenen Gesprächsbende (ab 18 Uhr) seien gut besucht, ebenso wie das anschließende Billard-Angebot. Das internationale Frauenfrühstück soll wegen des großen Erfolgs beim ersten Mal als regelmäßige Veranstaltung etabliert werden.